italiano english german french spanish russian

Videoüberwachungskabel, Beschreibung und Auswahl

Das Kabel führt als passives Anlagenelement im Vergleich zu den Geräten häufig noch ein Schattendasein. So haben die wichtigsten Gerätehersteller bei der Entwicklung moderner Übertragungsstandards (z. B. HDCVI, AHD, HDTVI) den Versuch unternommen, das Upgrade der analogen Systeme ohne neue Kabelinstallation zu erreichen. Das bedeutet , für die Bildübertragung moderner HD-Kameras mit speziellen Protokollen über Koaxialkabel werden für die alten analogen Systeme vorhandene alte Kabel verwendet. Trotzdem wurden hervorragende Ergebnisse mit diesen minderwertigen Kabeln versprochen.

Bald schon stellte sich jedoch heraus, dass ältere Anlagen in der Regel nach Standard RG59 o.Ä. verlegten Kabeln eine Signalverschlechterung zur Folge hatten und die Reichweiten der Kameras gegenüber den angegebenen Werten halbiert werden.

Grund dafür ist, dass die zügige Weiterentwicklung der Gerätekomponenten und Standards mit höchster Qualität die Entwicklung von ebenso leistungsstarken Kabeln erforderlich machte.

Dies führte zur Entwicklung und kontinuierlichen Implementierung unserer Serie VS / VSHD, Sie ist speziell dafür ausgelegt, die modernsten analogen und digitalen (oder hybride) Aufnahme- und Übertragungssysteme mit hohen Leistungsstandards zu unterstützen, unabhängig von den verwendeten Protokollen oder Bildauflösungen (HD-SDI, HDCVI, AHD, HDTVI; 720p, 1080p, 4K).

Unterschiede und Eigenschaften

Unsere Kabel, gleich ob Netzwerkkabel, Koaxialkabel oder Glasfaserkabel, werden auch im Verbund mit elektrischen Leitern unterschiedlicher Querschnitte angeboten, um die Installation in einem Arbeitsgang zu ermöglichen. Das breiteste Spektrum wird durch Koaxialkabel repräsentiert, die vielseitig sind und somit die unterschiedlichsten Installationsarten abdecken, ohne dass viel in weitere aktive Geräte investiert werden muss:

  • in allen Bereichen, in denen aktive Sicherheit gefordert ist und daher möglichst geringe Latenz- zeiten (Reaktionszeit) und/oder die unmittelbare Verwaltung der PTZ-Steuerungen an den Kameras notwendig sind
  • ferner, wenn lange Kabelstrecken vorhanden sind, ist das Koaxialkabel noch unschlagbar (z. B. Flughäfen, Bahnhöfe, U-Bahnhöfe, Krankenhäuser; Industrieanlagen, Einkaufszentren etc.).

So erreicht zum Beispiel das kleinste Kabel der Produktfamilie, das Mikrokoaxialkabel VSHD40 mit einem Durchmesser von knapp mehr als 3 mm eine Entfernung von 300 Metern mit den modernen HDCVI Standards und sogar mehr als 400 m bei reiner Analogübertragung.

In der modernen Netzwerktechnologie bieten sich eindeutige Vorteile, welche interaktive und flexible Netze ermöglichen. Wir haben dazu ein Kabel entwickelt (VS540), um die Videoüberwachung über LAN und die volle Ausnutzung der digitalen IP-Technologie auch in diesem Bereich zu ermöglichen.

Bei diesem Produkt besteht der Mantel vollständig aus LSZH, ist somit für unterschiedliche Anlagentypen geeignet (Indoor, Outdoor, Erdverlegung, öffentliche Bereiche etc.), dieses Kabel ist auch als Hybridversion mit Elektrokabeln erhältlich (ebenfalls Mantel aus LSZH), falls die Stromaufnahme der Geräte über dem Standard PoE liegt (Power over Ethernet).

Koaxialkabel der Serie VSHD sind die am besten geeigneten Übertragungsmittel für Geräte, welche die Technologie EoC unterstützen (Ethernet Over Coax). Sie ermöglichen die Übertragung von bis zu 100 MB Datenvolumen und erreichen im günstigsten Fall eine Entfernung von 850 m, ein LAN-Kabel dagegen nur 100 m.

So ist es möglich mit unserem Kabel (VSHD113) zum Beispiel die Übertragung eines IP-Signals mit der EoC/PoE (Power over Ethernet) Technologie über 800 m weit zu übertragen

Letztlich bieten wie eine Kombination aus einem Glasfaserkabel mit Versorgungsleitern an. Durch hohe Kosten der Medienkonverter ist die Glasfaser noch nicht interessant genug, sonst wäre die Glasfaser auch für CCTV-Anwendungen über mittlere Entfernungen die beste Wahl. Für große Entfernungen ist sie jedoch unerlässlich, wie in Autobahnnetzen oder Videoüberwachungssystemen in Städten. Die Monomodefasern des Kabels VSS224210 eignen sich für Anlagengrößen von mehreren Dutzend Kilometern.

Halogenfreie Kabel LSZH

Technische Daten und Verlegehinweise

Mögliche Verlegungen:

Serie VS

Innenbereich

Außenbereich

Erdverlegte Kabelkanäle

Mit Elektrokabeln von 50
bis 1000 Vac oder von 120 bis
1500 Vdc

VSHD40

     

VSHD70

VSHD80

VSHD113

VS540

 

 

Ein wichtiges Merkmal haben alle CAVEL Kabel der Videoüberwachung inklusive der Elektroleiter gemeinsam und zwar verfügen sie über einen halogenfreien Kabelmantel mit folgenden Eigenschaften:

  •  Schwer entflammbar und geringe Brandentwicklung
  •  Geringe Rauchentwicklung
  •  Keine Halogenwasserstoffdämpfe
  •  UV-Beständigkeit
  •  Ideal für die Verlegung im Innenbereich, Außenbereich und in erdverlegten Kabelkanälen.
  •  Empfohlen für die Verlegung in öffentlichen Bereichen und allen Einrichtungen mit hohen Sicherheitsanforderungen im Brandfall wie: Schulen, Krankenhäuser, Banken, Flughäfen etc.
  • Gemäß Norm CEI-UNEL 36762, welche die Verlegung in denselben Kanälen der Energiekabel gestattet.

 

PHYSIKALISCHE EIGENSCHAFTEN

Temperaturangaben:

  • für die Installation: - 0 bis 50 °C

Betriebstemperatur:

  • PVC-Mantel - 30 bis 80°C
  • LSZH-Mantel - 25 bis 80°C
  • PE-Mantel - 40 bis 80°C